Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Tag 2

Der zweite Tag begann ohne Frühstück. Wegen des kurzen Schultages und keiner passenden Pause verschob ich meine Semmel und meinen Quark auf die Mittagszeit. Die Bittersalze haben bei mir noch gar keine Wirkung gezeigt, was mich ein wenig wundert, da sie meine Schwester quasi an ihr Zuhause binden. :D Im Gegensatz zu gestern hat mir die Gemüsebrühe heute sehr gut geschmeckt, auch wenn ich nicht mehr als eine Schüssel essen wollte. So gut war sie dann doch nicht. Dafür war das Bittersalz heute sehr eklig, mal sehen wann es anschlägt. Einen Gewichtsverlust von gestern Morgen, auf heute Morgen habe ich noch nicht verzeichnen können.Mal sehen, wie es morgen morgen aussieht ;PGute Nacht

8.3.16 21:37, kommentieren

Werbung


Eingewöhnungswoche & der Start

Aloha Das wird mein erster Blogeintrag allgemein und besonders zu dieser Serie, wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, freu ich mich immer über Feedback! Die F.X. Mayr Kur ist eine Entschlackungskur nach F.X. Mayr, bei der der Körper entgiftet und der Darm gereinigt werden soll. Da man bei der Kur auch einen Gewichtsverlust verzeichnet, wird sie auch oft als Diät verwendet. Warum mache ich das?Ich habe es nicht auf den Gewichtsverlust abgesehen, da meine Körperstatur steht gut ist. Ich bin neugierig auf die Kur, auf den Prozess, will meine Selbstdisziplin testen und natürlich vom Ergebnissen profitieren. Die sind neben dem Gewichtsverlust Verbesserungen in sämtlichen Bereichen: Mehr Kraft & Energie, gesündere Haut, allgemein gesünderes Aussehen, bessere Haltung etc.Wie bin ich dazu gekommen?Mein Vati musste diese Kur mal gesundheitsbedingt machen, erzielte dabei beachtliche Erfolge und einen tollen Gesundheitsstatus. Meine Schwester war nach ihrer Schwangerschaft auf der Suche nach einer Möglichkeit, wieder Gewicht zu verlieren und mein Vati schlug ihr dies vor. Er selbst nutzte diese Chance, um die Kur zu wiederholen und ich schloss mich einfach an. 1 Woche vor Kurbeginn:In der einen Woche vor Kurbeginn sollte man den Stoffwechsel schon mal herunterfahren, da mich während der ersten Phase IN der Kur nichts Anderes als Magerquark, altbackene Semmeln, Wasser, Tee und Gemüsebrühe erwartete. Das hieß: Schon mal möglichst fette Speisen auslassen und so ab 15:00 dann nichts mehr Essen. Es gab also kein Abendbrot. Diese Zeit war am Anfang echt hart, da ich doch sehr gerne gegessen habe. Ich muss auch zugeben, dass ich dafür Vormittag/Mittag normal gegessen habe und mich da keinen Tipps gebeugt habe. Dafür war es zum Ende der Einführungswoche gar nicht mehr schlimm, Abends nichts mehr zu essen. Nun komme ich zu Tag 1. Ich werde jeden Tag dann ein Feedback geben dazu, wie ich die Kur in meinen Alltag einbauen konnte, wie es mir erging, was sich verbesserte usw. Da ich Schüler bin, ging es für mich früh raus. Leider hatte ich nicht genug Zeit um etwas zu frühstücken, da mich heute die Mathe-Vorprüfung erwartete. In dieser hatte ich keine Zeit zu essen, weswegen es zu meiner ersten Nahrungsaufnahme erst gegen 13 Uhr kam. Ich hatte eine Dinkelsemmel vor mir und meinen Magerquark. Der Clue bei der ganzen Sache ist, die Semmel so lange zu kaufen, bis sie ein richtig flüssiger Brei ist und süßlich schmeckt. Hier kam dann mein Magerquark dazu. Anstelle von dem kann man natürlich auch Milch oder Joghurt nehmen. Der süße Brei wird also mit dem Teelöffel (Ja auch Milch wird dann über einen Teelöffel dazu gemischt) dazu gemischt und dann nochmal ordentlich gekaut. Dabei sollte man sich nicht mit anderen Dingen beschäftigen. Also kein TV, Handy, Computer, Lesen, Hausaufgaben machen oder Ähnliches. Bei der Kur wird großen Wert auf die Esskultur gelegt. Nach 1 Stunde hatte ich dann einen Semmelkopf und dazu etwas Magerquark gegessen. Ich fing noch einen zweiten Kopf an, aber beendete das nach 2 Bissen wieder, weil mir die Lust verging weiterzuessen. Es war viel zu langweilig. Eigentlich isst man, bis man ein leichtes Sättigungsgefühl spürt. Das war bei mir nicht der Fall, aber Hunger hatte ich auch keinen mehr.Nach der Mahlzeit soll man sich etwas bewegen, also fuhr ich 10km auf so einem Fitness-Fahrrad. Am Abend gab es dann die Gemüsebrühe, die es eigentlich zum Mittag geben sollte, aber aufgrund meiner Zeitprobleme wurde das alles verschoben. Wurzelgemüse in Wasser geben, es wenn es kocht noch 20 Minuten köcheln lassen und dann absieben, dass man wirklich nur das Gemüse hat. Das wird dann geschlürft.. Ja: Es werden alle Manieren über Bord geworfen :DWährend ich mit dem Essen der Semmel gar keine Probleme hatte, ich es sogar gut fand, hatte ich mit der Brühe meine Probleme. Ich hasse Suppen sowieso schon und dann schmeckt diese nach fast nichts, außer halt nach komischem Gemüse. Ich habe mich gezwungen und mich erkundigt, ob ich die Brühe irgendwie umgehen kann, aber das geht nicht. Basen sind in der Zeit der Entsäuerung und Entgiftung des Körpers sehr wichtig.Eine weitere Sache, die bei der Kur angewandt ist Bittersalz. Das regt den Darm an und hilft dabei ihn besser zu entgiften. Das hat natürlich entsprechende Wirkungen auf das Toilettenverhalten.Normal nimmt man es früh, ich habe es heute Abends 2 Stunden nach dem Essen genommen und merke bis jetzt, also zu der Zeit, zu der ich ins Bett gehe, nichts davon. Bin gespannt, wie es morgen weiter geht. Gute Nacht

7.12.15 20:59, kommentieren